Hochbunker im Flüsseviertel wird abgerissen

Dem nächsten Hochbunker in Münster geht es an den Kragen: An der Elbestraße im Flüsseviertel (Nähe Schiffahrter Damm) wird in den kommenden Monaten der Hochbunker abgerissen und die Fläche dort neu bebaut.

Im Jahr 2021 hatte die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (kurz BImA) das Areal zum Verkauf angeboten – damals für rund 4,1 Mio Euro. Der Bunker umfasst eine Bruttonutzfläche von 2.350 qm, wurde in der Nachkriegszeit als Lager genutzt. Seit einiger Zeit steht er aber leer.

Die jetzt erfolgte Räumung der Vegetation rund um den Bunker deutet an, dass sich dort etwas tut. Und tatsächlich soll das alte Gebäude abgerissen werden und durch eine Wohnbebauung ersetzt werden. Das war auch Wunsch der Stadt Münster – so wie u.a. beim Hochbunker an der Ottostraße (Nähe Wolbecker Straße), der vor 10 Jahren abgerissen wurde. Aber anders als beim Schützenhofbunker, der gerade zu einem Wohnhaus umgebaut wurde.

Abriss und Neubau übernimmt die Bochumer Markus Bau, die den Bunker gekauft hat. Soweit bekannt, unterliegt das Grundstück keinem qualifizierten Bebauungsplan. Die künftige Bebauung wird sich also am Bestand in der Umgebung orientieren.

Am Dienstag, 13. September, bietet das Unternehmen eine Infoveranstaltung zum Thema an.

Hochbunker an der Elbestraße 31 in Münster.

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.