Aus der alten Eishalle wächst etwas Neues

Über Jahrzehnte war die Eishalle eine der sichtbaren Marken am Stadteingang im Norden. Wer von der Steinfurter Straße in die Stadt hineinfuhr, passierte zunächst die Eishalle. Dort kämpfte einst der EHC Pinguine um Punkte auf dem Eis, aber das ist mehr als 30 Jahre her. Seitdem kurvten immer noch Generationen von Münsteranern und Münsterländern über die Fläche.

Das Alter der Halle war am Ende auch ihr Problem. Die Technik zu alt, die Erneuerung zu teuer, die Zukunft unsicher. Diskussionen um ein Aus für die Halle gab es seit 2013. Am Ende zögerten die Hallenbetreiber den Abschied immer noch um eine Saison hinaus, doch im April 2016 war dann endgültig Schluss. Die letzte Kufenspur war ins Eis gekratzt. Im Sommer 2017 wurde die Halle ein letztes Mal genutzt – als Ausstellungsort für die Skulptur Projekte in Münster.

2017: Die Eishalle als Ort für Kunst.

Da stand die Zukunft des Areals schon fest: Investor Hajo Bierbaum will auf der Fläche gemeinsam mit dem Büro Ten Brinke ein Studentenwohnheim bauen. Die Sache zögerte sich hin, weil erst eine Einigung mit dem dort ansässigen und teilweise in die Eishalle integrierten Burger King anstand. „Leoland“ soll die Anlage heißen. Auf 9500 Quadratmetern Fläche sind kleine Wohnungen geplant in drei Gebäuden, unter denen sich eine Tiefgarage befindet. Zusätzlich entstehen Büros und andere Dienstleistungsflächen im Erdgeschoss.

In der Beschreibung bei Ten Brinke heißt, die drei Gebäude würden über 145, 154 und 191 Wohnungen verfügen, deren mittlere Größe zwischen 24 und 30 Quadratmeter liegen werde. Rund 430 Fahrradstellplätze sind mitgeplant, dazu auch 130 PKW-Stellplätze. Das Gelände selbst ist autofrei. Insgesamt werden dort 65 Millionen Euro investiert.

Der erste Entwurf sah noch einen auffälligen, runden Baukörper vor. Doch über die Jahre reduzierte sich der Entwurf auf drei klassische Gebäude, verkleidet mit rotem Klinker.

Ab Herbst 2020 wurde die alte Eishalle abgerissen, ein Jahr später sind die Fundamente für die neue Bebauung gelegt und die Kellerflächen weitgehend entstanden.

Neubau an Stelle der alten Eishalle an der Steinfurter Straße. Blick von der Steinfurter Straße hinüber, der Burger King liegt hier (nicht sichtbar im Bild) links.
Neubau an Stelle der alten Eishalle an der Steinfurter Straße. Rechts der Burger King.

Im Januar 2022 ist der Hochbau bereits fortgeschritten:

Der Hochbau an der alten Eishalle ist fortgeschritten im Januar 2022.

Empfohlene Artikel

1 Kommentar

  1. […] ersten Spatenstich gab es im April 2021, seitdem sind die Reste der alten Eishalle verschwunden und zwei Gebäude fast im Rohbau fertig. Insgesamt will das Unternehmen Ten Brinke (Bocholt) dort […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.